Im Fokus: Jenny Köhler

memories of summer.

Erzähl uns ein wenig über dich und wie du zur Fotografie gekommen bist.

Ich bin Jenny Köhler, 20 Jahre jung und studiere Kommunikationsdesign.

Begonnen mich für Fotografie zu interessieren, habe ich vor ca. fünf Jahren. Ich war mit meiner Familie im Urlaub und hatte sehr viel Spaß daran, Sonnenuntergänge am Strand und die Natur zu fotografieren. Kurz darauf habe ich mir meine erste Spiegelreflexkamera gekauft und viele Sachen damit ausprobiert. So habe ich recht schnell gemerkt, dass ich mich hauptsächlich auf Portraitfotografie konzentrieren möchte. Seitdem ist mein Interesse an der Fotografie stark gewachsen, und ich habe mir überwiegend durch Selbstportraits meine Fähigkeiten und Techniken angeeignet.

if you leave.

Was fasziniert dich an der Fotografie und was fotografierst du am liebsten?

Mich fasziniert an der Fotografie, dass man mit Bildern neue Welten schaffen und einzigartige Geschichten erzählen kann. Mit meinen Bildern versuche ich deswegen die Stimmung und Atmosphäre eines besonderen Momentes festzuhalten und sie dem Betrachter nahezubringen. Ich fotografiere hauptsächlich Menschen, oft stehe ich dabei auch selbst vor der Kamera.

Nun eine eher technische Frage: Welche Ausrüstung nutzt du normalerweise für deine Fotografie und gibt es besondere Techniken, die du auf deine Arbeiten anwendest?

Ich habe seit einiger Zeit die 5D Mark II in mein Herz geschlossen und nutze sie meistens zusammen mit dem 50mm 1.4 von Canon.

Ich arbeite eigentlich immer mit natürlichem Licht, da ich es viel stimmiger finde, als Fotografien mit Kunstlicht. Außerdem nutze ich oft die ‘Bronzier Methode’ um mehr Tiefenunschärfe zu bekommen.

Welches ist dein Lieblingsfoto aus deinem eigenen Fotostream und warum?

honesty.

Mein liebstes Foto aus meinem Fotostream ist honesty. Es ist ein Selbstportrait und zeigt mich genauso, wie ich bin. Oft nehme ich für Selbstportraits gewisse Rollen ein, die der Geschichte des Bildes Ausdruck verleihen sollen. Bei dem Bild war mir wichtig, mich einmal ganz offen zu zeigen. Ich habe deswegen bewusst auf Schminke und eine gestellte Pose verzichtet. Trotzdem wird durch den Blick eine Spannung zum Betrachter aufgebaut, was mir sehr gefällt.

Viele Menschen denken, ein schönes Foto macht aus, dass das Modell gut aussieht. Meiner Meinung nach sind die schönsten Fotos die, die ungezwungen und aus dem Moment heraus entstehen. Ich liebe die Ehrlichkeit und Echtheit solcher Bilder.

Welches Foto eines anderen Flickr-Mitglieds ist dein Lieblingsfoto und warum?

Ich habe sehr lange gebraucht, um ein Foto zu finden, von dem ich sagen kann, dass es mein Lieblingsfoto auf Flickr ist. Es gab zu viele Fotos, die alle auf eine unterschiedliche Art besonders waren.

pixie dust

Schließlich habe ich mich für dieses Bild von Brooke Shaden entschieden, da es mich in meiner Anfangszeit auf Flickr sehr beeinflusst hat. Brooke war eine der ersten Personen, denen ich auf Flickr gefolgt bin und sie hat mich in vielerlei Hinsicht stark beeinflusst. Ihre Fotos sind überwiegend Selbstportraits, sehr träumerisch und surrealistisch gestaltet und erzählen dem Betrachter jedes mal eine einzigartige Geschichte.

An diesem Bild mag ich besonders die Pose und die Dynamik des Kleides. Die Geschichte der Traumwelt wird sehr gut dargestellt. Auch Licht und Farben unterstützen die Stimmung gut.

Was macht Flickr so besonders für dich?

a dark place.

Flickr ist mehr als nur eine Plattform für Fotografie, in der man sich von anderen inspirieren lassen und seine eigenen Arbeiten präsentieren kann. Es ist auch eine riesige Community. Ich selbst habe durch Flickr so viele tolle Menschen kennengelernt, die alle die Liebe zur Fotografie miteinander teilen. Zum Teil sind daraus auch reale Freundschaften geworden. Letzten Sommer haben wir uns mit über 20 Flickr-Fotografen ein Haus in Österreich gemietet und dort eine Woche zusammen gelebt und fotografiert. Auch wenn sich die meisten vorher noch nie getroffen hatten, haben wir uns auf Anhieb super verstanden und eine tolle Zeit gehabt. Ohne Flickr wäre das wahrscheinlich nicht möglich gewesen.

Welchen Tipp möchtest du mit anderen Fotografen auf Flickr teilen?

Geht mit offenen Augen durch die Welt und achtet auf die kleinen Schönheiten des Alltags. Das kann manchmal sehr inspirierend sein.

wanderlust. II

Jenny, vielen Dank für das Interview.

Posted By

Kay is a Community Manager for Flickr and passionate about extraordinary photography. As an editor on Flickr Blog he loves to showcase the beauty and diversity of Flickr in his posts. When he's not blogging or making Flickr more awesome (in front of and behind the scenes), you can find him taking pictures with his beloved Nikon and iPhone, listening to Hans Zimmer's music or playing board games. | On Flickr you can find him at https://flic.kr/quicksilver