5 Fragen an Birgit Richter

Unser zweites 5-Fragen-Interview führt uns von München ins 590 km entfernte Berlin zu Birgit Richter (auch bekannt als streunerin).

In unserem letzten Interview wurde sie von Sophie Saller ausgewählt. Ihre Kontakte haben das folgende über sie zu sagen:

"Von allen Fotografen, die ich bisher auf Flickr entdeckt habe, ist streunerin diejenige, die ich am meisten respektiere. Sie hat eine Vision dessen, was Fotografie für sie bedeutet und verzichtet nicht im geringsten darauf. Ihre Fotos haben mehr Seele, als alle anderen, die ich bisher gesehen habe, und ich in erfreut über die Chance sie sehen zu können."ricko

"Nicht immer, aber doch häufig lässt streu das Hässliche schön aussehen. Nicht indem sie es in Photoshop aufhübscht oder durch einen atemberaubenden Blickwinkel oder eine beeindruckende Komposition, sondern indem sie es uns einfach ungeschminkt und unverändert zeigt. Wie viele Leute sind hierzu in der Lage?"SteveFE

1. Birgit, wir wissen, dass dies eine schwere Frage ist, aber wenn Du nur eine Kamera auswählen müssten, mit der Du ab sofort bis zum Ende aller Tage fotografieren müsstest, welche würde das sein?

Birgit: Eine Kamera ist nur ein Werkzeug. Viel wichtiger ist, wer dahinter steht und was er ausdrücken möchte. Es gibt Bilder, die funktionieren besser mit einer Holga und andere Bilder, die man so nur mit einer Wegwerfkamera aufnehmen kann. Jede Kamera hat ihren eigenen Charme – ich rede hier von analog. Digital ist unpersönlicher. Aber wenn ich wirklich wählen müsste, welche von meinen Kameras ich auf eine einsame Insel mitnehmen wollte, wäre es meine Mamiya 645 pro. Sie ist schwer, unhandlich und hässlich, aber sie ist meiner Meinung nach perfekt für Portraits und Landschaften. Sie lässt den Motiven Raum und das Format gibt den Bildern etwas cinematographisches.

2. Eine (möglicherweise) schwere Frage… Nenn uns Deine Lieblingsfotos auf Flickr und warum Du sie magst. Als erstes die Lieblinge aus Deinem Fotostream…

Birgit: Wie schwer, besonders wenn es zu einem Lieblingsfoto kommt, das ich selbst gemacht habe. Normalerweise hasse ich alle meine Fotos allerspätestens nach einem halben Jahr. Ich bin überkritisch mit mir selbst und hänge mich dann immer an technischen Details auf, obwohl Technik meiner Meinung nach nicht das Wichtigste ist. Zudem sind nur einige meiner Fotos auf Flickr. Also wähle ich einfach das aus, an dem mein Herz aus persönlichen Gründen am allermeisten hängt, und von dem ich denke, das es mein bestes Polaroid-Foto ist.

      

Ansonsten mag ich meine Porträts am liebsten.

…und von anderen Flickr Mitgliedern?

geh mit mir...

Birgit: Genau das selbe gilt für mein Lieblingsfoto von einem anderen Flickr-Mitglied. Es ist schwer eines auszuwählen, dass mir am besten gefällt. Ich entscheide mich aber für ein Foto von fliegender, das mich persönlich am meisten berührt.

3. Welchen speziellen Tipp würdest Du jemandem geben, der gerade mit dem Fotografieren anfängt?

Birgit: Ich kann da leider nicht nur einen Tipp geben. :) Schiessen, schiessen, schiessen. Beim Fotografieren auch mal einen Schritt nach links, rechts, hinten oder vorne machen. Ein gutes Foto entsteht zuallererst im Kopf, dann in der Kamera, aber auf gar keinen Fall erst in Photoshop.

Viele, viele, viele Fotos von anderen Fotografen anschauen und analysieren. Warum gefällt mir dieses gut? Warum mag ich jenes nicht? Sich mit Komposition beschäftigen. Und am besten dieses Standardwerk zu hause haben: Andreas Feininger "Die hohe Schule der Fotografie".

4. Wenn wir Leute für eine Anstellung beim Team Flickr interviewen, fragen wir immer : "Kätzchen, Babys, Sonnenuntergänge oder Blumen? Wähl eins aus.”

Birgit: Auch schwierig – Klischees sind herausfordernd und ich mag Herausforderungen. Das Klischee, bei dem ich am wenigsten versage, sind Sonnenuntergänge :)
Es gibt keine guten oder schlechten Themen, es gibt nur gute oder schlechte Fotos davon – und von obengenannten Standardmotiven leider viel zu viele.

5. Welchem Flickr Mitglied sollten wir diese Fragen als nächstes stellen?

Coil

Birgit: Luftraum! Auch er fotografiert vorwiegend analog, er hat viel talent und probiert gerne neue Sichtweisen aus.

Kay: Vielen Dank, Birgit. Die 5 Fragen sind bald zurück mit lufʈraum.

Fotos von Streunerin, fliegender und lufʈraum.

Veröffentlicht von Kay Kremerskothen
Permalink